• Spätfilm

The Strange Color of Your Body’s Tears

L’Étrange Couleur des larmes de ton corps
Hélène Cattet, Bruno Forzani, B,L,F, 2014; 102′ OmU (DCP, Farbe, Scope)
Klaus Tange, Jean-Michel Vovk, Anna D’Annunzio

Mit ihrem zweiten Film haben die Regisseure Hélène Cattet und Bruno Forzani verfeinert, was sie bei der Herstellung von Amer gelernt haben: die filmische Erfahrung in eine viszerale zu übertragen. Ihr Neo-Giallo THE STRANGE COLOR OF YOUR BODY’S TEARS hat zwar weniger Plot als die meisten seiner filmischen Vorbilder, dafür legt er visuell noch einen Gang zu und bietet eine psycho-sinnliche Reizüberflutung der Extraklasse.
Dan, ein wohlhabender Geschäftsmann, der von einer Reise nach Hause kommt und feststellt, dass seine Frau verschwunden ist und seine Wohnung von innen verschlossen und durchwühlt wurde, sucht nach Antworten. Er stellt fest, dass seine von ihm gelangweilte Frau von der mysteriösen Laura besessen war, einer Mieterin in ihrem Wohnhaus. Dan findet eine seltsame Welt aus Voyeurismus, Magie und Mord, alles verborgen hinter sexuellen Metaphern.