dokKa

Bereits zum 6. Mal steht die Dokumentation im Fokus des deutschlandweit einzigartigen Festivals. Es werden Filme, Hördokumentationen sowie Installationen präsentiert. Thematisch befassen sich die Beiträge u.a. mit aktuellen Themen wie dem Klimawandel oder längst vergessenem Archivmaterial.

 

Eröffnet wird das Festival am Mittwoch, 29.5., 19:00 mit dem Film BORN IN EVIN von Maryam Zaree. Außerdem wird das Projekt kinoKlang aufgeführt – hierbei wurden Künstler*innen eingeladen, eine kurze akustische Arbeit über den Kinoraum herzustellen.

 

Zu Ehren der verstorbenen Agnès Varda zeigt das Festival am Donnerstag 30.5, 1100 DIE STRÄNDE VON AGNÈS. Der Tag wäre ihr 91. Geburtstag gewesen.

 

Ein wichtiger Bestandteil des Festivals ist die Diskussion im dokKa-Zelt. Alle Teilnehmenden partizipieren an diesen Gesprächen. Für Schüler*innen gibt es ein Schulprogramm. Interessierte können sich unter schule@dokka.de melden.

 

Am Abschlussabend erwartet das Publikum neben einer Live Performance mit Plattenspielern die Verleihung der Preise. Die Jury vergibt u.a. den dokKa-Preis der Stadt Karlsruhe, der mit 1500,-€ dotiert ist. Weiterhin sind Nomminierte und Preisträger des SWR2 Kurzdokuwettbewerbs zu hören.

Ein ausführliches Programmheft ist im Kino erhältlich oder auf: www.dokka.de 

 

29.5. – 2.6.