Welttag der seelischen Gesundheit

Der Welttag der seelischen Gesundheit wurde 1992 von der World Federation for Mental Health (WFMH) ins Leben gerufen. Er findet jährlich am 10. Oktober statt, um auf die Belange von psychisch erkrankten Menschen aufmerksam zu machen und die Stigmatisierung psychisch kranker Menschen abzubauen.

 

Psychische Störungen gehören zu den häufigsten Beratungsanlässen in allgemein-medizinischen Praxen. Sie sind zwischenzeitlich die dritthäufigste Ursache für Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen und die zweithäufigste Ursache für die Gewährung von Erwerbsminderungsrenten. Depressionen, Alkoholerkrankungen, bipolare Störungen und Schizophrenien zählen weltweit zu den häufigsten Erkrankungen. Experten nennen sie seit langem Volkskrankheiten; erst in den letzten Jahren wurde dieses Problem enttabuisiert und auch zunehmend in der Gesellschaft diskutiert.

 

Zusammen mit dem Haus Bodelschwingh und dem Gemeindepsychiatrischen Verbund Karlsruhe zeigen wir in diesem Jahr zwei Dokumentarfilme vor, die sich in ganz verschiedener Weise mit diesem Thema auseinandersetzen.

 

Hier finden Sie das Gesamtprogramm zum Welttag der seelischen Gesundheit.