Weltläufig - Filmische Erkundungen

Der Film als die Kunst der bewegten Bilder kann sich wie kein anderes Medium auch selbst in Bewegung setzen. Seit Beginn der Filmgeschichte wurden Reisen mit der Kamera unternommen. Das Filmprogramm der Kinemathek im Rahmen der Europäischen Kulturtage stellt Filme vor, die Wanderungen und Reisen anderer begleiten oder deren Regisseure und Regisseurinnen selbst zu filmischen Erkundungsfahrten aufbrechen. Es sind Dokumentar- oder Essayfilme, die auch von der stilistischen Vielfalt dieses Genres zeugen und aus ganz unterschiedlichen Jahrzehnten stammen. Die Filme führen mal in weit entfernte Länder, mal bleiben sie im eigenen Land, mal wandern sie über einen Alpenpass und mal durchmessen sie einen ganzen Kontinent.

Wenn Menschen ihre angestammte Heimat - freiwillig oder nicht - verlassen, dann hat das unterschiedliche Gründe. Sie suchen neues Weideland für ihre Herden, sie hoffen auf Arbeit oder Nahrung in der Fremde oder auf eine Lösung für ihre Probleme zu Hause. Wer unterwegs ist, nimmt Strapazen auf sich, entdeckt Neues, weitet seinen Horizont und findet manchmal auch sich selbst.