Der zweite Anschlag

22. 11.: Zu Gast sind Mala Reinhardt (Regie), Patrick Lohse (Kamera)
D 2018, Mala Reinhardt, 62 Min.
Screened with English subtitles.

 

 

Ibrahim Arslan überlebte als Kind den rechtsterroristischen Brandanschlag auf sein Elternhaus in Mölln, bei dem drei Mitglieder seiner Familie starben. Heute sagt er, seine Familie habe nicht nur einen, sondern zwei Anschläge erlitten. Nachdem die Flammen erloschen waren, wurden sie ein weiteres Mal Ziel von Attacken: aus Medien, Politik und Gesellschaft. Der Film fragt, warum viele Opfer rechtsradikaler Gewalt bis heute angefeindet und kriminalisiert werden. Mit beeindruckender Klarheit analysieren die Betroffenen, welche Rahmenbedingungen dafür sorgen, dass Rassismus hierzulande gesellschaftsfähig bleibt. Nun gilt es, ihnen zuzuhören: den Überlebenden aus Rostock-Lichtenhagen, Solingen und Mölln ebenso wie den Angehörigen der NSU-Mordopfer.

 

As a child Ibrahim Arslan survived an arson attack by neo-nazis which killed three members of his family. After the flames were extinguished, media, politicians and society attacked the family once more. „The Second Attack“ is dealing with the conditions of wide spread racism in Germany and the similarities between the stories of different survivors of murderous right-wing violence.

 

Spielzeiten

Fr, 22. November
19:00
So, 24. November
17:00