Geschichten vom Kübelkind

BRD 1969, Edgar Reitz?/?Ulla Stöckl, Digital, ca. 100 Min.
Mit Werner Herzog, Christine de Loup, Wolfgang von Ungern-Sternberg. Auswahl aus der Serie.

 

 

Das Kübelkind wächst aus einer weggeworfenen Plazenta. Frau Dr. Wohlfahrt von der Fürsorge findet es in einer Krankenhausmülltonne. Sie versucht es an Pflegeeltern zu vermitteln und in die Gesellschaft zu integrieren. Die experimentelle Serie besteht aus 25 Kurzfilmen zwischen 2 und 20 Minuten. „Weil wir uns beim Drehen nicht festlegen wollten“ und „weil, wenn man nicht an einen deutschen Verleih denken muss, die Welt wieder schöner wird.“ – So begründeten die Regisseur*innen ihr ungewöhnliches und provokantes Werk, welches auf der Berlinale 2018 in restaurierter digitaler Fassung vorgestellt wurde.

 

Spielzeiten

Fr, 12. April
21:15
Sa, 13. April
17:00
Mi, 17. April
19:00