Der Fluch

Musikalische Begleitung: Andreas Benz (Klavier)
Österreich 1924, Robert Land, 71 Min.

 

 

Das Filmarchiv Austria hat sich um die Wiederentdeckung Robert Lands verdient gemacht, der uns vor allem als Regisseur von “Ich küsse Ihre Hand, Madame” bekannt ist. Einer der wieder zugänglich gemachten Filme ist “Der Fluch” aus dem Frühwerk Lands.
Vor der Kulisse eines galizischen Schtetl des 19. Jahrhunderts entwickelt sich diese Geschichte um Liebe, Treulosigkeit, Schuld und Sühne, aber auch um Vergeben und Verzeihen.

 

Jehuda Nachmann, ein geschäftstüchtiger Pferdehändler hält sich nicht streng an die fest verwurzelten Traditionen des jüdischen Schtetls. Noch am Tage der Hochzeit betrügt er seine Frau Lea mit der attraktiveren Rahel. Lea begeht Selbstmord; ihr Vater Esra verflucht den treulosen Jehuda. Dieser muss das Schtetl verlassen und versucht sein Glück im Exil, bis ihn ein Diener Esras aufspürt. Wieder muss Jehuda flüchten ...

 

 

Der Film ist ein “Muss” für alle Lilian-Harvey-Fans; ihre Rolle

als Tochter Nachmanns war ihr erstes Filmengagement überhaupt!