Meyer aus Berlin

Deutschland 1918, Ernst Lubitsch, 58 Min.

 

 

In diesem frühen Film begegnet uns zum ersten Mal im Programm
des Festivals eine Sally benannte Figur, der wir im “Schuhpalast
Pinkus” und auch in “Der Stolz der Firma” wiederbegegnen werden.
Es ist eine vom jüdischen Humor geprägte Rolle, die Ernst Lubitsch
immer selbst verkörpern wird.
Sally Meyer macht Urlaub in Bayern. Für ihn, der aus dem
preussischen Berlin stammt, bedeutet das nichts anderes als einen
Kulturschock. Sally ist nach Bayern geflüchtet, um dem
anstrengenden Eheleben zu entgehen. Da kommt ein kleiner
Urlaubsflirt gerade recht. Allerdings hat seine Frau die Verfolgung
bereits aufgenommen und ist ihm nachgereist. Eine Art Ehekomödie
ist der Film auch.