Ayka

Russland/Deutschland 2018, Sergey Dvortsevoy, Digital, 110 Min Min.
Mit Samal Yeslyamova, Zhipargul Abdilaeva. Russisch, Kirgisisch/dt.UT

 

Moskau im Winter, das kann die Hölle sein. Vor allem wenn das Geld vorne und hinten nicht reicht. Die junge Ayka kommt zwar aus Kirgistan, lebt aber wie zahlreiche Andere illegal in der russischen Hauptstadt. Nach einer Entbindung lässt sie ihr Kind in der Klinik zurück und verschwindet. Ein Entschluss, den sie bald bereut. Ganz dicht folgt der Regisseur Sergey Dvortsevoy seiner Protagonistin, ihr moralisches Dilemma wird so für die Zuschauer ganz direkt erfahrbar. Beim Festival in Cannes wurde die Hauptdarstellerin Samal Yeslyamova 2018 als beste Schauspielerin ausgezeichnet.