The Eyes of My Mother

USA 2016, Nicolas Pesce, Digital, 77 Min.
Mit Kika Magalhaes, Diana Agostini, Will Brill, Olivia Bond, Joey Curtis-Green; Englisch mit dt. UT

 

 

Schon als Mädchen hat Francesca alles über die menschliche Anatomie gelernt – von ihrer Mutter, die Chirurgin ist. Gemeinsam lebt die Familie auf einer Farm im Nirgendwo. Eines nachmittags zerstört ein Fremder grausam das Idyll, Francesca bleibt als Zeugin zurück. Aber damit fängt der wahre Horror erst an. Pesce hat mit seinem Debütfilm ein amerikanisches Schreckensszenario abgeliefert, dessen düstere Schwarz-Weiß- Bilder vor morbider Schönheit fast überlaufen und an die dunkle Poesie von Edgar Allan Poe oder William Faulkner erinnern. Schlaflose Nächte nicht ausgeschlossen!