Sterne des Tages

Nujim An-Nahar
Syrien 1988, Ossama Mohammed, Digital, 101 Min.
Mit Zuhair Abdulkarim, Sabah As-Salem, Saad Eddin Baqdoones, Fuad Ghazi, Arabisch mit dt. UT

 

 

Eine geplante Doppelhochzeit in einem kleinen Dorf wird zum Drama, als sich eine der Bräute aus dem Staub macht und auch die andere sich der Eheschließung verweigert. Ausgehend von diesem Konflikt öffnen sich weitere Bruchlinien innerhalb der patriarchalen Gesellschaft des Dorfes. Das bisherige, brutale Dorfoberhaupt wird von seinem ältesten, hochgradig korrupten Sohn abgelöst. Dieser wiederum befindet sich im ständigen Konflikt mit seinen jüngeren Brüdern – der eine grundsätzlich kochend vor Wut, der andere schwerhörig nach einer Ohrfeige des Vaters. Angesichts dieses männlichen Personals verwundert es kaum, dass alle potentiellen Bräute das Weite suchen.

 

Mit seinem Debüt schuf Ossama Mohammed einen der wahrscheinlich bekanntesten und gleichzeitig umstrittensten Filme des syrischen Kinos überhaupt. Die kritischen Anspielungen auf die nationale Politik sind in der Dorfgeschichte ohne große Mühe zu erkennen. Ein Film, der so absurd-komisch wie dunkel-satirisch und herzzerreißend tragisch ist. Für Mohammed selbst ist sein Werk eine Auseinandersetzung mit den „psychologischen Deformationen, die der Einzelne akzeptiert, wenn er in einer Diktatur lebt“.

 

 

Spielzeiten

Do, 13. Dezember
19:00
Sa, 15. Dezember
17:00