Serpent Rain

F 2016, Arjuna Neuman, Denise Ferreira da Silva
Digital, 30 Min., Englisch

 

Serpent Rain ist ebenso ein Experiment kollektiven Arbeitens wie ein Film über die Zukunft. Es beginnt mit der Entdeckung eines versunkenen Sklavenschiffs und einem Künstler, der eine Philosophin fragte: „Wie könnten wir ohne Technologie den Post-Humanismus erreichen?“ Die Philosophin antwortete, dass man vielleicht einen Film ohne Zeit machen könnte. Das Ergebnis ist ein Video, das unterschiedliche Schnittstellen untersucht: zwischen Sklaverei und Ressourcenabbau, zwischen schwarzen Lebensentwürfen und der Materie des Lebens, zwischen den Zustandsänderungen von Elementen, Zeitlosigkeit und Tarot. 

 

Zu Gast ist Olivier Marboef, Produzent (Spectres Productions, Paris); er hat sich auf innovative Filmsprache und postkoloniales Kino spezialisiert.

 

Spielzeiten

Di, 30. Oktober
19:00