Menashe

USA 2017, Joshua Z. Weinstein, 81 Min.
Mit Menashe Lustig, Ruben Niborski. Digital, Jiddisch, Englisch/dt.UT

 

 

In der jüdisch-orthodoxen Gemeinde von Brooklyn bestimmen Religion und Tradition immer noch den Alltag. Hier lebt der Witwer Menashe mit seinem 10-jährigen Sohn. Die Gemeinde drängt ihn, schnell wieder zu heiraten. Dazu hat er aber keine Lust, zu groß ist die Erinnerung an seine verstorbene Frau. Er ist zwar manchmal etwas tolpatschig, kommt aber vor allem mit seinem Jungen sehr gut klar. Sein Drama wie auch seine Komik entwickelt der Film aus präzise beobachteten Details des chassidischen Regelwerks. Der Film, der weitgehend in jiddischer Sprache gedreht wurde, gibt einen schönen Einblick in eine ziemlich verschlossene Welt, mitten in New York. (nach Anke Leweke, Berlinale-Forum)