Zur Sache Schätzchen

BRD 1968, May Spils
Mit Werner Enke, Uschi Glas | Digital, 76 Min., Deutsch

 

 

Werner Enke spielt Martin, den verschlafen-dynamischen hauptberuflichen Nichts-
tuer und Gelegenheits-Schlagertexter aus München-Schwabing. Er beglückt die Welt mit seinen pseudophilosophischen Sprüchen und lebt in den Tag hinein, wenn nicht gerade Polizisten und andere Zeitgenossen verärgert werden müssen. „Es wird böse enden...“ ist Martins Devise. Aber dann wirbelt die Begegnung mit Barbara, der wohlbehüteten Tochter aus gutbürgerlichem Hause, sein Leben ordentlich durcheinander. Wird es böse enden? Der Film war 1968 der Überraschungshit an den Kinokassen. Mit erst 26 Jahren präsentierte damals May Spils als erste deutsche Regisseurin der Nachkriegsgeneration eine Komödie, die frech und frisch den Lebensgeist der Jugend und Zeitgeist des Aufbruchs von 1968 traf.

 

Open-Air im Garten des Prinz-Max-Palais.
Mit dem KAMUNA-Eintritts-Button erhalten sie freien Eintritt.