Zama

ARG/BRA/ESP/F/NL/MEX/POR/USA 2017, Lucrecia Martel
Digital, 115 Min., Spanisch?/?dt.UT

 

 

Don Diego de Zama ist Offizier der spanischen Krone, geboren in einer undefinierten Provinz im südamerikanischen Kolonialreich. Er träumt von einem neuen Leben in der Metropole Buenos Aires und wartet sehnsüchtigst auf den königlichen Brief, der ihm eben dies gestatten soll. Die Gouverneure, Mittler zwischen dem fernen Herrscher und seinem treuen Diener, vertrösten ihn immer wieder, verlassen ihre Posten und ihre Nachfolger wissen nichts von de Zamas Anliegen. Irgendwann ist der des Wartens Leid und begibt sich auf eine gefährliche und geheime Mission, um seine Loyalität endgültig zu beweisen. Der großen argentinischen Regisseurin der Gegenwart, Lucrecia Martel, gelingt mit Zama ein fantastisches Stück Kino, das die spanische Kolonialherrschaft als absurde Melange aus malad-kafkaeskem Verwaltungsirrsinn, stets lauerndem Wahnsinn und sumpfig-magischen Untiefen begreift.