Nanouk

Frankreich, Deutschland & Bulgarien 2018, Milko Lazarov, 96 Minuten Min.
Mit Mit Mikhail Aprosimov, Feodosia Ivanova, Galina Tikhonova; dt. Untertitel

 

 

Der Titel dieses Spielfilmdebüts erinnert natürlich nicht zufällig an den berühmten Dokumentarfilm-Klassiker von Robert Flaherty aus dem Jahr 1922. Auch Milko Lazarovs Nanouk erzählt vom Alltag der Inuit.

 

Er spielt in Jakutien, in den Eiswüsten des sibirischen Nordens. Es ist ein lebensfeindlicher Ort, der gleichzeitig von atemberaubender Schönheit ist. Ein in die Jahre gekommenes Inuit-Ehepaar trotzt den widrigen Lebensumständen. Gerne möchten sie noch einmal ihre Tochter sehen, die schon vor langer Zeit die Wildnis verlassen hat.

 

Ein zutiefst poetischer Film über eine ungezähmte Natur, die die Menschen klein erscheinen lässt und ihnen doch Geborgenheit gibt.