Smuggling Hendrix

Marios Piperides, Zypern 2019 Mit Adam Bousdoukos, Vicky Papadopoulou, Özgür Karadeniz, Toni Dimitriou, Digital, 93 Min. Griechisch, Türkisch deutsche Untertitel

 

Zypern ist auch als Filmland ein kleines Land. Es entstehen hier nur wenige Produktionen, und noch seltener schafft es dann eine in die deutschen Kinos. Der satirischen Komödie Smuggling Hendrix ist das glücklicherweise gelungen. Vielleicht liegt das auch daran, dass man in Deutschland auch 30 Jahre nach dem Mauerfall ein gewisses Interesse für geteilte Hauptstädte aufbringt. Nikosia, die Hauptstadt Zyperns, besteht seit 1974 bekanntlich aus einem griechischen und einem türkischen Teil, getrennt durch eine UN-Pufferzone. Die Situation ist angespannt, aber auch nicht frei von absurder Komik. 

Darauf baut der zypriotische Regisseur Marios Piperides seine Geschichte. Der griechische Musiker Yiannis hat kein Glück auf der Insel, seine Freundin hat ihn verlassen und Geld ist auch keines mehr da. Er will Zypern verlassen, aber nur mit seinem Hund, den er nach Jimi Hendrix benannt hat. Während der Reisevorbereitungen entwischt der Hund in den türkischen Teil. Es gelingt Yiannis zwar das Tier wieder zu finden, aber das Gesetz verbietet die Einfuhr lebendiger Dinge aus einem Nicht-EU-Land in den griechischen Teil Zyperns. Und damit beginnen die Schwierigkeiten erst. Eine gelungene Komödie über die Absurdität von Grenzen und Grenzbestimmungen. Der in Hamburg aufgewachsene Hauptdarsteller Adam Bousdoukos ist bei uns besonders durch die Filme seines Kumpels Fatih Akin bekannt geworden.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.