Mimi – in seiner Ehre gekränkt
  • Retrospektive Lina Wertmüller

Mimi – in seiner Ehre gekränkt

Mimì metallurgico, ferito nell’onore
Lina Wertmüller, Italien 1972; 115′ OmU
Giancarlo Giannini, Mariangela Melato, Agostina Belli

Der sizilianische Kommunist Mimì gerät mit der örtlichen Mafia in Konflikt und zieht ohne seine Frau in den Norden, da er zuhause keine Arbeit mehr findet. Doch auch in Turin entkommt er dem langen Arm der Mafia nicht und muss sich mit ihr einlassen, um über die Runden zu kommen. Zugleich baut er sich im Norden eine Zweitfamilie mitsamt Kind auf, als sei es das Normalste auf der Welt. Als seine sizilianische Frau aber eine Affäre mit dem Wachtmeister beginnt, sieht er sich in seiner Ehre gekränkt – ein Konflikt, der schließlich eskaliert.Mimi, in seiner Ehre gekränkt ist eine grelle Farce um Ideologien, Prinzipien und die Schwachheit der Menschen und präsentiert das Wertmüllersche Traumpaar Giancarlo Giannini und Mariangela Melato, das in vielen ihrer Filme gemeinsam zu sehen ist,  in Höchstform.