Carl Laemmle

Der 1867 im württembergischen Laupheim in einer jüdischen Familie geborene Carl Laemmle ist als Begründer des Universal-Studios einer der Pioniere der amerikanischen Filmindustrie. Die Eröffnung seines riesigen Studiogeländes in Kalifornien gilt als Grundsteinlegung der Traumfabrik Hollywood. Seiner alten Heimat blieb Laemmle als großzügiger Mäzen besonders in den Jahren der Wirtschaftskrise stets verbunden. In den 1930er Jahren verhalf er vielen jüdischen Deutschen zur Flucht in die USA. Später geriet er in Deutschland vollständig in Vergessenheit.

Nun hat ihm zu seinem 150. Geburtstag das Haus der Geschichte Baden-Württemberg in Stuttgart eine große Sonderausstellung gewidmet. Unter dem Titel „Carl Laemmle presents – Ein jüdischer Schwabe erfindet Hollywood“ ist sie bis zum 30. Juli zu sehen. Wir nehmen dies zum Anlass drei Beispiele aus dem Horrofilm-Genre zu zeigen, für das Universal im späten Stumm- und frühen Tonfilm berühmt war.

 

Bitte beachten:

Wir zeigen DRACULA und DIE MUMIE jeweils zweimal in der deutschen Synchronfassung (DF) und einmal in der englischen Originalfassung (OF) ohne Untertitel.

 

Am Donnerstag, 20. Juli besteht für Mitglieder der Kinemathek die Möglichkeit zum kostenlosen Besuch der Laemmle-Ausstellung inklusive einer Führung. Beginn ist um 16 Uhr in Stuttgart.  Die Platzanzahl ist begrenzt. Interessent*innen wenden sich bitte bis 13.7. unter 0721-9374714 an das Büro der Kinemathek.