Amerika nach dem Eis

Wann und auf welchen Wegen gelangten die ersten Menschen nach Amerika? Seit Jahrzehnten wird über diese Frage in Fachkreisen und der interessierten Öffentlichkeit heftig diskutiert und gestritten. Gleiches gilt für die Frage, ob der am Ende des Eiszeitalters immer weiter vordringende Mensch für das Aussterben vieler Großtiere wie Mammut, Säbelzahnkatze und Riesenfaultier verantwortlich war. Vom 6.4.2017 bis zum 28.1.2018 widmet sich das Karlsruher Naturkundemuseum diesen Fragen in der Sonderausstellung „Amerika nach dem Eis – Mensch und Megafauna in der Neuen Welt“. Es handelt sich um die erste umfassende Ausstellung zu diesem Thema in Europa. Die Kinemathek begleitet dieses Projekt mit einem besonderen Filmprogramm. Originalaufnahmen eiszeitlicher Menschen und Tiere gibt es zwar nicht zu sehen, aber Filme zu Themen, die auch schon für die ersten Bewohner Amerikas wichtig waren: das Leben als Jäger und Sammler, das Verhältnis des Menschen zum Wasser als Transportweg und Nahrungsgrund, Nomadismus und Schamanismus, außerdem das Verhältnis indigener Völker zu fremden Usurpatoren. (Prof. Dr. Norbert Lenz)


In Zusammenarbeit mit dem Staatlichen Museum für Naturkunde anlässlich der Ausstellung „Amerika nach dem Eis - Mensch und Megafauna in der Neuen Welt“.


 

Filme & Spielzeiten

Do, 21. September
19:00
Sa, 23. September
19:00
Do, 12. Oktober
19:00
Sa, 14. Oktober
19:00
Do, 26. Oktober
19:00
Sa, 28. Oktober
19:00
Do, 14. September
19:00
Sa, 16. September
19:00