Eröffnung anschl. Bar Bahar

In Between
Israel/Frankreich 2016, Maysaloun Hamoud
102 Min, Originalfassung mit deutschen Untertiteln

 

 

Ein grandioser Debütfilm über drei sehr unterschiedliche palästinensische Frauen, die sich  im israelischen Tel Aviv eine Wohnung teilen. Sie erleben einerseits Freiheit in der kosmopolitischen Metropole. Andererseits kollidieren sie mit ihrem Leben und dem selbstverständlich auch queeren Freundeskreis mit den orthodoxen Vorstellungen ihrer muslimischen und christlichen Verwandtschaft und Gesellschaft. Wir bewegen uns im Spannungsfeld zwischen arabischem Frühling und politischer Enge, zwischen Moderne und Tradition, Nationalität und Kultur und zwischen Gefolgschaft und Freiheit. Wir befinden uns „in between“.

Wer diesen mitreißenden Film gesehen hat, muss seine Meinung über das Leben palästinensischer Frauen in Israel überdenken. Es geht nicht nur um Politik oder Alltag, es geht um soziale Veränderung. Der Film zeigt uns teils sehr humorvoll, teils sehr ernst, wie sich Frauen in einer männlich dominierten, arabischen Familienstruktur unglaublich cool und ungehemmt in der Szene von Tel Aviv bewegen können.

Maysaloun Hamoud, selbst Palästinenserin mit israelischem Pass, hat hier ein unbedingt sehenswertes Debüt abgeliefert, das uns zwischen Erstaunen, Lachen und Betroffenheit zurücklässt.

 

San Sebastian 2017: LGBT Award