Der Fremde

Lo Straniero
Italien/Frankreich/Algerien 1967, Luchino Visconti
mit Marcello Mastroianni, Anna Karina. 35mm, 104 Min., dt. Fassung

 

 

Die Erzählung vom introvertierten französisch-algerischen Angestellten Meursault, der schuldlos, motivlos und willenlos zum Mörder wird, war das erzählerische Debüt von Albert Camus und gleichzeitig sein literarischer Durchbruch. Visconti lässt die letzten Ereignisse im Leben Meursaults – Tod und Beerdigung seiner Mutter, die Affäre mit Marie, der tödliche Streit mit einem arabischen Algerier, Haft, Prozess und seine Verurteilung zum Tode – als inneren Monolog und in Rückblenden Revue passieren. Neben der schauspielerischen Leistung von Mastroianni und Karina glänzt diese Adaption durch die Kameraarbeit von Guiseppe Rotunno, der dieser „sehrend-sonnenverbrannten Arbeit“ (Neue Zürcher Zeitung) Viscontis seinen Stempel aufdrückt.

 

Die Vorführung findet in Kooperation mit MOVIE IN MOTION, Wuppertal, statt.

 

Dazu auf dem Büchertisch Das Café der Existenzialisten von Sarah Bakewell.

Das ausgesuchte literarische, musikalische und künstlerische Programm der Büchergilde?Gutenberg ist in der Karlstraße 13 in der Metzlerschen Buchhandlung – Fachbuchhandlung für Recht und Steuern – zu finden.