Der letzte Applaus

El último aplauso
Argentinien/D/Japan 2008, German Kral
mit den Sänger*innen Cristina de Los Ángeles, Julio César Fernán, Inés Arce. 35mm, 88 Minuten, Spanisch/dt.Untertitel

 

 

In Pompeya, einem Viertel am Stadtrand von Buenos Aires, gab es über 30 Jahre lang die Tangobar El Chino, benannt nach ihrem Besitzer El Chino (der Chinese), der nicht das Geringste mit China zu tun hatte. Sein richtiger Name war Jorge García und seine Vorfahren waren spanische Immigranten. Mit nichts als ein wenig Gitarrenbegleitung und viel Wein zur Lockerung der Stimmbänder trafen sich hier Freunde und Nachbarn, um die ursprünglichste Form des Tangos zu singen - aus dem Stegreif. Am Ende war die Bar El Chino so berühmt, dass man reservieren musste, um noch in irgendeiner Ecke einen Stehplatz zu bekommen. Als Jorge García 2001 plötzlich starb, schloss die Bar wenige Wochen später und die Sänger*innen verloren ihr musikalisches Zuhause.

Der Regisseur German Kral hat sie über viele Jahre hinweg begleitet, von den besten Zeiten der Bar, als der Besitzer noch lebte bis in die Gegenwart des Films. Einige haben sich mit einem Orchester junger Leute zusammengeschlossen und sie erfüllen sich einen Traum: ein letztes Konzert im alten El Chino. Aus Bühnendarbietungen, Interviews mit den Sänger*innen und dem Barbesitzer sowie Aufnahmen aus Buenos Aires entsteht ein atmosphärisch dichtes Bild einer Zeit und einer Szene, das ein Stück verloren gegangene Tango-Geschichte auferstehen lässt.

 

 

Spielzeiten

Mi, 30. August
19:00