Das geheime Leben der Worte

La vida secreta de las palabras
Spanien 2005, Isabel Coixet
mit Sarah Polley, Tim Robbins, Javier Cámara. 35mm, 111 Min., Englisch/dt.Untertitel, empfohlen ab 12

 

 

Hanna ist eine schweigsame und in sich gekehrte Einzelgängerin. Mit stoischem Gleichmut geht sie ihrer Arbeit in einer Fabrik in Dänemark nach. Vor der Außenwelt schützt sie eine Hörschwäche. Um sich ganz ihrer Umwelt zu entziehen, schaltet sie ihr Hörgerät zuweilen einfach ab. Weil Hanna seit vier Jahren keinen Tag frei genommen hat, wird sie von ihrem Chef schließlich zu einem Urlaub gezwungen. Verunsichert, was sie mit der freien Zeit anfangen soll, erfährt sie zufällig, dass dringend eine Krankenschwester für eine Ölplattform im Atlantik gesucht wird und bietet spontan ihre Hilfe an. Ihr Patient Josef ist schwer verletzt und hat vorübergehend das Augenlicht verloren. Zwischen den beiden entsteht eine vorsichtige Beziehung, doch während er stets das Gespräch mit ihr sucht, bringt sie kaum ein Wort über die Lippen. Mit der Zeit entwickelt sich jedoch eine große Nähe zwischen Josef und Hanna, die es ihnen ermöglicht, von ihren inneren Verletzungen zu erzählen. Ein sensibel inszeniertes Drama über zwei Menschen, die ganz unterschiedliche Verhaltensweisen entwickeln, um mit ihren Verletzungen umzugehen.