Wir schaffen das schon

Si può fare
Italien 2009, Giulio Manfredonia
mit Claudio Bisio, Giovanni Calcagno, Anita Caprioli. 35mm, 110 Min, Italienisch/dt.Untertitel, empfohlen ab 16

 

 

Mit dem „Gesetz 180“ wurde 1978 in Italien die Auflösung aller psychiatrischen Anstalten beschlossen. In der Folge wurden sie durch offene Einrichtungen, wie Kooperativen und Wohngemeinschaften ersetzt. Vor diesem Hintergrund spielt die Geschichte einige Jahre später in Mailand. Der aufmüpfige Gewerkschaftler Nello wird von seiner Organisation für eine Spezialaufgabe eingesetzt: Er soll sich um eine neu gegründete Kooperative von Ex-Psychiatrie-Patienten kümmern. Schnell erkennt Nello, dass die hauptsächliche Arbeit – das Frankieren von Briefen – für die Mitglieder reine Beschäftigungstherapie ist. Zudem sorgt der Psychiater und Präsident der Einrichtung, Doktor Del Vecchio, dafür, dass sie weiterhin sediert sind. Damit kann sich der engagierte Gewerkschaftler nicht abfinden. Überzeugt davon, dass eine ernsthafte Arbeit das Selbstwertgefühl stärkt und letztlich die Würde zurückgibt, beruft er kurzerhand eine Versammlung ein, in der alle Mitglieder der Kooperative beschließen, einer richtigen Beschäftigung nachzugehen – und zwar als Parkettleger. Angelehnt an wahre Begebenheiten zeigt der mehrfach ausgezeichnete Film mit viel Situationskomik und einem Schuss Tragik die turbulenten Erlebnisse dieser ungewöhnlichen Kooperative auf ihrem Weg ins Leben.

 

Spielzeiten

Do, 04. Mai
21:15
Sa, 06. Mai
19:00