Shiro - The White

Japan 1999, Hirano Katsuyuki
35mm, 118 Min., Japanisch/dt. Untertitel

 

 

Ein Film für Fahrradfahrer, Naturliebhaber, Freunde radikaler Filmkunst: ein extremer Film, der erste, der je von einem einzelnen Mann gemacht wurde - kein Team, keine Assistenten, nur Hirano Katsuyuki. Es beginnt im Dezember 1998 auf einer Düne am Meer, es endet drei Monate später auf der Insel Hokkaido, dem nördlichsten Punkt Japans, 45 Grad, 27 Minuten, 45 Sekunden nördlicher Breite. Eine Tour de Japan von 2328 Kilometern auf dem Fahrrad. Auf dem Wege dazwischen: Eine Blinddarmoperation, Schneestürme, Blizzards, Eiseskälte, der härteste Winter seit Jahrzehnten. Mal sieht man karge Landschaften, mal ein schmerzverzerrtes Gesicht; mal gehen die Bilder mehr ins Dokumentarische, mal mehr ins Experimentelle, mal schläft der „Held“ vor der Kamera ein, mal träumt er sich in sexuelle Paradiese. Er dreht mit einer empfindlichen Hi-8-Kamera, er trägt sie auf der Schulter oder montiert sie tief unten an sein Fahrrad, oft hört man sein Keuchen, dann wieder gibt es keinen Ton und die Augen können sich in den Landschaften ausruhen. Ein Abenteuerfilm, ein Filmabenteuer. (Internationales Forum des Jungen Films, Berlin 2000)

 

Spielzeiten

Fr, 02. Juni
21:15