Moloch Tropical

Frankreich/Haïti 2009, Raoul Peck
mit Zinedine Soualem, Sonia Rolland, Mireille Metellus. Digital, 107 Min., Sprachen: Kreol, Französich, Englisch/dt.UT

 

 

Haiti begeht den 200. Jahrestag seiner Unabhängigkeit. Präsident Jean Dieu faselt von Demokratie und beschwört das Volk mit einem Aufruf zur Solidarität. In seinem festungsähnlichen Palast treffen Gäste aus aller Welt zur Feier ein. Wichtige Politiker des Auslands haben ihr Kommen abgesagt. Es hat sich rumgesprochen, dass das Volk bereits gegen Dieus Willkürherrschaft demonstriert und freie Wahlen fordert. Jean Dieu lässt die Rebellen niederknüppeln und bittet trotzig zum Dinner… Der Film von Raoul Peck lehnt sich an Aufstieg und Niedergang von Expräsident Jean-Bertrand Aristide an. Mit grotesken Überspitzungen entfaltet er das universelle Psychogramm eines politischen Terroristen und karikiert ihn als erbärmliche Witzfigur. (trigon)

„Mit diesem Film möchte ich die verborgene Seite der Macht erklären... Wie fühlt sich der letzte Tag eines einflussreichen Mannes an, dessen Macht niemals in Frage stand und der auf einmal in einen Strudel von Ereignissen gezogen wird, die er nicht kontrollieren kann? In diesem Augenblick der Geschichte offenbart sich Menschen das wahre Wesen ihrer Existenz, ihrer Ängste und Hoffnungen – insbesondere angesichts der Einsicht, dass es keine Spielräume mehr für Tricks gibt. Außerdem wollte ich mit diesem Film in mein Land zurückkehren. Aus Shakespeare’scher Sicht wollte ich die Tragödie und die Dummheit dieser zurückliegenden 60 Jahre politischer Wirren noch einmal erleben. Nirgendwo sonst hat die Gegenwart so viel Konfusion und so viele Ungereimtheiten hervorgerufen wie in Haiti.“ (Raoul Peck)