Familie haben

D 2015, Jonas Rothlaender
Digital, 130 Min.

 

 

Angetrieben vom Vermächtnis seiner verstorbenen Großmutter Anne, beginnt der Filmemacher Jonas Rothlaender den Zerwürfnissen seiner eigenen Familie nachzuspüren. Nach jahrzehntelangem Schweigen begegnet er in Zürich seinem Großvater Günther, der im Laufe seines Lebens mehrere Millionen in riskanten Börsenspekulationen veruntreut hat, darunter auch das gesamte Vermögen seiner damaligen Ehefrau Anne. Günther lebt 90-jährig, schwerkrank und völlig verarmt in einem Altersheim. Besessen von dem Gedanken seine „Schuld“ zu begleichen, bevor er stirbt, hat er noch ein letztes großes Geschäft vor Augen. Als Bettina - Jonas Mutter und Günthers Tochter - nach Zürich kommt, in der stillen Hoffnung, sich letztlich doch mit dem Vater auszusöhnen, scheint auch dafür der richtige Zeitpunkt verstrichen zu sein. Jonas Rothlaenders Suche nach den Ursachen der scheinbar unwiderruflichen Zerwürfnisse, lässt ihn immer tiefer in die Konflikte der eigenen Familie vordringen. Dabei ist ihm ein sehr persönlicher Film gelungen, der zugleich über die individuelle Geschichte hinausweist.

 

Jonas Rothlaender ist zur Vorführung anwesend und steht zum anschließenden Gespräch zur Verfügung.