Von Caligari zu Hitler

Deutschland 2014, RĂ¼diger Suchsland
Digital, 119 Min.

 

 

Die Weimarer Republik zwischen 1918 und 1933 war eine wilde Epoche, geprägt von politischen Verwerfungen, wirtschaftlicher Krise und kulturellem Glanz. Für die Entwicklung der Filmkunst, nicht nur in Deutschland, war es eine der wunderbarsten Epochen voller großartiger Einfälle. Hier wurden die ästhetischen Grundlagen der siebten Kunst erfunden, Leitmotive, Archetypen und Genres etabliert, die das Kino der Welt bis heute prägen. In vielen Filmen spiegeln sich auch die Befindlichkeiten des gesellschaftlichen Lebens in Deutschland zwischen latenter Untergangsangst und Tanz auf dem Vulkan. Mit zahlreichen Filmausschnitten und Interviews spürt Rüdiger Suchsland dieser Epoche zwischen Expressionismus und Neuer Sachlichkeit nach. Sein Film ist eine unterhaltsame Achterbahnfahrt in die beste Zeit des deutschen Kinos und in die Abgründe des deutschen Unterbewusstseins.

 

Zur Vorführung am Samstag ist der Regisseur Rüdiger Suchsland anwesend und steht für ein Gespräch zur Verfügung.