Out of Society

Deutschland/Serbien 2013, Nancy Brandt
Digital, 78 Min., dt.Untertitel

 

 

Emil Richter, Jahrgang 1914, flieht aus der deutschen Wehrmacht und gelangt auf Irrwegen bis nach Serbien, wo er sich sieben Jahre lang vor der deutschen Armee verstecken wird. André Shepherd, Jahrgang 1977, flieht aus der amerikanischen Armee, lebt 19 Monate in Bayern im Untergrund und beantragt daraufhin als erster amerikanischer Soldat in Deutschland Asyl.

Der Film stellt beide Geschichten, so unterschiedlich sie auch sind, nebeneinander. Es gelingt der Regisseurin Nancy Brandt, sehr persönliche Porträts zu zeichnen, die auch das Gemeinsame deutlich machen: Desertion ist ein Schritt ins Ungewisse. Es ist die Gewissheit damit verbunden, nicht wieder für Militär und Herrschende kämpfen und töten zu wollen. Der Film besticht durch seine einfühlsame Art, die Personen zu zeigen, mit ihren Überzeugungen, Handlungen, aber auch mit ihren Zweifeln und Ängsten.

 

Zum 8. Mai, dem 70. Jahrestag der Befreiung von Faschismus und Krieg, stellen wir in Zusammenarbeit mit der Gruppe Karlsruhe der Deutschen Friedensgesellschaft Vereinigte KriegstdienstgegnerInnen ein Filmporträt über zwei höchst unterschiedliche Deserteure vor.

 

Im Anschluss an die Filmvorführung besteht Gelegenheit zum Gespräch mit Rudi Friedrich von Connection e.V., einem Verein, der Kriegsdeserteure berät und hilft.