Die Farbe der Milch

Norwegen/Schweden 2004, Torun Lian, 94 Min.
ab 9

 

 

Sommer in einem kleinen norwegischen Dorf am Meer. Die zwölfjährige Selma hält die Liebe und alles, was damit zu tun hat für eine Naturkatastrophe. Schließlich hat sie als ständigen Beweis ihre Tante Nora und deren Verlobten vor Augen, bei denen täglich die Fetzen fliegen. Also hat Selma beschlossen, Wissenschaftlerin zu werden. Mit ihren Freundinnen Elin und Ingun trifft sie eine Abmachung: Keine gibt sich mit Jungen ab. Doch mit dem gleichaltrigen Andy, den sie schon seit Ewigkeiten kennt, verhält es sich anders. Er teilt ihre Vorliebe für die Wissenschaft und so fachsimpeln sie über solch wichtige Themen wie Fortpflanzung ohne Sex. Das kann ja nicht schaden, denn eines Tages möchte Selma den Nobelpreis gewinnen. Doch dann ändert sich etwas: ihre Freundinnen brechen ihre Abmachung und der Schwede, der im Dorf ein Praktikum macht, erzählt Selma einiges über die Liebe und stellt ihr eine scheinbar einfache Frage: Was ist die Farbe der Milch? Und plötzlich merkt Selma, dass sie an Andy doch mehr interessiert als nur die Fachgespräche... Der Film wurde auf zahlreichen internationalen Festivals vorgestellt und mehrfach ausgezeichnet u.a. mit dem Preis für den besten Spielfilm beim Europäischen Jugendfilmfest in Vlaanderen, Belgien.