Come back, Africa

USA 1959, Lionel Rogosin
Digital, 84 Minuten. Sprachen: Englisch mit deutschen Untertiteln.

 

 

COME BACK, AFRICA, ein Klassiker über die Apartheid-Politik in Südafrika, entstand 1958 in Sophiatown, einem Stadtteil von Johannesburg, der ausschließlich für Schwarze vorgesehen war. Unter dem Vorwand, einen Musikfilm mit ausgelassenen und zufriedenen Schwarzen drehen zu wollen, nahm der amerikanische Dokumentarfilmer Lionel Rogosin ihr Leben unter dem Diktat des Apartheid-Systems auf. Durchweg mit Laiendarstellern gedreht, fügen sich Dokumentarszenen, eine angedeutete Spielhandlung und eine im Fernsehstil arrangierte Diskussion zwischen schwarzen Intellektuellen zu einem bitter-polemischen und kompromisslosen Bild der Rassenunterdrückung zusammen. Zu Berühmtheit gelangte COME BACK, AFRICA später auch durch die Sängerin und Menschenrechtsaktivistin Miriam Makeba, die hier erstmals in einem Film auftrat. Nach seiner Veröffentlichung wurde ihr die Rückkehr nach Südafrika verweigert.