The Heart of Humanity

USA 1919, Allen Holubar
mit Erich von Stroheim, Dorothy Philips, William Stowell, ca. 100 Minuten, Originalfassung.

 

 

Der Schauspieler und spätere Regisseur Erich von Stroheim etablierte sich früh in seiner Karriere als Darsteller arroganter, monokelbewaffneter Offiziere. Auch durch die antideutschen Propagandafilme während des Ersten Weltkriegs wurde er damit bald zu „the man you love to hate“. Sein denunziatorisches Meisterstück lieferte er in „The Heart of Humanity“, für den ihn der Universal-Chef Carl Laemmle von David W. Griffith abwarb. Stroheim steigert darin seine Darstellung eines deutschen Offiziers nun vollends bis zur Karikatur. Er gibt einen monströsen Herrenmenschen, der eiskalt jederzeit zur Schändung bereit ist. Es fiel damals nicht nur dem amerikanischen Publikum schwer, zwischen der Rolle und dem Schauspieler zu unterscheiden. In Deutschland schlug ihm in den 1920er Jahren offener Hass entgegen. Auch gegen die Produktionen aus dem Studio von Carl Laemmle wurde nicht zuletzt wegen dieses Propagandafilms zum Boykott aufgerufen.

 

Musikalische Begleitung: Günter A. Buchwald, Klavier.


Eintritt 8.- € / 6,50 € ermäßigt