Kairo 678

Cairo 678
Ägypten 2010, Mohamed Diab
mit Boshra, Nelly Karim, Nahed El Sebaï. Digital, 100 Min., dt. Untertitel

 

 

Drei Frauen aus unterschiedlichen sozialen Schichten wehren sich auf ihre eigene Art gegen die bis dahin still erduldeten sexuellen Übergriffe. Fayza, fährt täglich im überfüllten Bus der Linie KAIRO 678 zur Arbeit und ist dabei sexueller Belästigung ausgeliefert. Durch eine TV-Sendung, die Übergriffe gegen Frauen in der Öffentlichkeit thematisiert, lernt sie die Moderatorin Seba kennen, die Opfer einer Massenvergewaltigung wurde und nicht mehr länger schweigen will. Eine Mitstreiterin findet sie in Nelly, die entschlossen ist, gegen ihren Peiniger vor Gericht zu ziehen. Mohamed Diab widmet sich in seinem Debütfilm mit großem Einfühlungsvermögen einem heiklen Thema in Ägypten, das offiziell nicht existiert. Gleichzeitig gibt er einen Einblick in gesellschaftliche Verhältnisse, die auch zu den Umbrüchen geführt haben.

 

Im Anschluss an den ersten Vorführtermin besteht Gelegenheit zum Gespräch.