Eisheimat

Deutschland 2012, Heike Fink
Digital, 84 Min.

 

 

„Landarbeiterinnen aus Deutschland gesucht“ lautete der Aufruf des isländischen Bauernverbandes, der 1949 in einer norddeutschen Zeitung erschien. Über 200 Frauen hatten daraufhin beschlossen ihre alte Heimat, ein vom Krieg zerstörtes Deutschland mit wenig Perspektiven, aufzugeben, um in Island ein neues Leben zu beginnen. Die Filmemacherin Heike Fink hat sechs dieser bereits über 80-jährigen Frauen getroffen und über ihr Leben erzählen lassen. Der daraus entstandene Dokumentarfilm ist ein sehr emotionales und ergreifendes Portrait dieser unterschiedlichen Lebensverläufe. Jede hatte ihre ganz persönlichen Gründe, auf die Vulkaninsel auszuwandern. Einige haben in Island ihre neue Heimat gefunden, andere fühlten sich ihr Leben lang fremd und heimatlos. Mit bemerkenswerter Offenheit schildern die Frauen, wie sie den Neuanfang erlebten, der mit Verlust und Entbehrungen verbunden war. Die Interviews werden immer wieder von Aufnahmen der einzigartigen Landschaft Islands unterbrochen.