California City

Deutschland/USA 2014, Bastian G√ľnther
Digital, 84 Min., Englisch/dt.Untertitel

 

 

Unterwegs in einer kargen wüstenähnlichen Landschaft ist ein Mann, der den Auftrag hat, Swimmingpools zwangsgeräumter Häuser von Moskitoplagen zu befreien. Das Gebiet, das er durchstreift, sollte bereits in den 1960er Jahren die größte Stadt Kaliforniens werden. Mit dem Platzen der Immobilienblase starb jedoch unwiderruflich die Utopie von „California City“. Zurückgeblieben ist eine Geisterstadt mit leerstehenden Häusern, weil die Besitzer ihre Kredite nicht mehr bezahlen konnten. Der zunehmend isolierte Insektenbekämpfer denkt an seine verlorene Liebe und spürt den wenigen übriggebliebenen Menschen in „Cal City“ nach. An der Gesellschaft Gescheiterte und solche, die sich den Legenden hingeben, die über den Ort kursieren: Sonderbare Explosionen in der Wüste, geheimnisvolle Experimente des Militärs, eine unfertige Wasser-Pipeline. In einer Mischung aus Fiktion, Dokumentar- und Essayfilm entsteht das Bild der gespenstischen Ruine einer kapitalistischen Utopie und provoziert zugleich die Frage nach den verlassenen Orten des Scheiterns, den nicht erzählten Überbleibseln unseres Systems.