Censored Voices

Israel/Deutschland 2015, Mor Loushy
Digital, 84 Min., Hebräisch/dt. UT

 

 

Israel, 1967. Der Sechstagekrieg endet mit einem Triumph für Israel, das Land ist euphorisiert und schwebt im Freudentaumel über den historischen Sieg. Wenige Tage nach Beendigung des kurzen, aber erbarmungslosen Kampfes führt der spätere Schriftsteller Amos Oz zahllose Gespräche mit israelischen Soldaten. Auf Tonband erstellt er ein ebenso intimes wie schonungsloses Archiv der Erinnerung der traumatisierten Soldaten. Aufnahmen, die zu ehrlich für die damalige Zeit waren, und deshalb streng zensiert wurden. Fast 50 Jahre später konfrontiert die junge Filmemacherin Mor Loushy Amos Oz mit den Stimmen der Soldaten und seinen eigenen Fragen von damals. Herausgekommen ist ein Archivfilm, der die Unmittelbarkeit der Geschichte ins Heute transportiert und dabei um die Frage kreist, ob es die israelische Geschichte verändert hätte, wären die Stimmen schon damals gehört worden.