Lots Weib

DDR 1965, Egon Günther
mit Klaus Piontek, Marita Böhme, Günther Simon. 35mm, 106 Min.

 

 

Eine junge Frau spürt, dass ihre Ehe ohne gegenseitige Liebe unerträglich geworden ist. Da eine Trennung von ihrem Ehemann, einem Genossen und Offizier der Volksmarine, politisch nicht leicht durchgesetzt werden kann, begeht sie einen Diebstahl, worauf die Scheidung gelingt.

Seit 1958 als Dramaturg bei der DEFA beschäftigt, realisierte Egon Günther, der immer an der Filmform interessiert war, mit LOTS WEIB sein Regiedebüt: eine ernsthafte, in Thematik wie Form bemerkenswerte Auseinandersetzung mit überkommenen Werten in der DDR. Zwei überzeugende Hauptdarsteller und eine sorgfältige Gestaltung machen das eher frustrierende Thema zu einem interessanten, bewegenden Film.