Django Unchained

USA 2012, Quentin Tarantino
mit Christoph Waltz, Jamie Foxx, Leonardo DiCaprio. 35mm, 165 Min., dt.Untertitel.

 

 

Das Genre des Italowestern zählt zu Quentin Tarantinos wichtigen Inspirationsquellen. In DJANGO UNCHAINED macht er das von der ersten Einstellung an klar. Aber sein Film ist viel mehr als eine Hommage. Er stellt das Thema Sklaverei mit einer Unerbittlichkeit in den Mittelpunkt, wie das zumal in einem amerikanischen Western noch selten der Fall war. Der deutschstämmige Kopfgeldjäger Dr. King Schultz befreit den Sklaven Django, damit der ihm die gesuchten Brittle-Brüder identifiziert. Gemeinsam hecken sie dann einen Plan aus, um Djangos Frau aus den Klauen des brutalen Sklavenhalters Calvin Candie zu retten. Tarantino schuf eine Rachephantasie voller Zitate und Anspielungen, die zugleich keinen Zweifel daran lässt, welcher Geist in den Südstaaten 1858 herrschte, sieben Jahre bevor die Sklaverei offiziell abgeschafft wurde.

 

Die Büchergilde Karlsruhe präsentiert auf dem Büchertisch den Roman “God’s Country” von Percival Everett, der den Mythos des Wilden Westens anhand eines schwarzen Fährtensuchers seziert und dekonstruiert.


Das ausgesuchte literarische, musikalische und künstlerische Programm der Büchergilde Gutenberg ist in der Karlstraße 13 in der Metzlerschen Buchhandlung – Fachbuchhandlung für Recht und Steuern – zu finden.