Cannibal Tours

Australien 1988, Dennis O‘Rourke
35mm, 69 Min., Englisch u.a./dt.UT

 

 

Der australische Filmemacher Dennis O‘Rourke begleitet Reisende aus Deutschland, Italien, der Schweiz, Australien und den USA bei einer Kreuzfahrt auf dem Sepik in Papua Neuguinea. Entlang des Flusses dokumentiert er ihre sich von Dorf zu Dorf wiederholenden Rituale wie das Klicken der Kameras, das Feilschen um Souvenirs oder den Konsum von Kunst und Folklore. Die ethnografische Sicht umkehrend, stehen zunächst nicht die Menschen von Papua Neuguinea im Fokus des Films, sondern die westlichen Reisenden, ausgerüstet mit Tropenhelm, Sonnenschutzcremes und einer Vielzahl von Motivationen, warum sie die „Steinzeitmenschen“ besuchen.

Der Regisseur lässt jedoch keinen Zweifel aufkommen, wem seine Sympathien gehören: den DorfbewohnerInnen, deren Überlegungen den Aussagen und dem Tun der TouristInnen gegenübergestellt sind. Mit Scharfsinn, trockenem Humor und ohne Kommentar wirft Dennis O‘Rourke in seinem Film einen entlarvenden Blick auf ein seltsames Phänomen. Bis heute bleibt CANNIBAL TOURS, der 1988 erstmals zu sehen war, eine zeitlose Betrachtung zum Thema Kulturtourismus, die beeindruckt.

 

Dazu auf dem Büchertisch der Roman Euphoria, für den die Autorin Lily King das Leben der Ethnologin Margaret Mead als Vorlage nutzt, die zusammen mit ihrem Ehemann Reo Fortune in den 1930er Jahren Völker in Papua Neuguinea studierte.