Frances Ha

USA 2012, Noah Baumbach
mit Greta Gerwig, Mickey Summer, Michael Esper. Digital, 86 Min., dt.Untertitel.

 

 

Frances ist Ende 20 und zählt zu den gebildeten, hippen New Yorkerinnen, denen angeblich alle Türen offen stehen. Während ihr Umfeld zum größten Teil ein festes Einkommen und jede Menge Pläne und Ziele hat, kreist sie vor allem um sich selbst. Sie ist Tänzerin, aber nicht sehr erfolgreich. Als ihre allerbeste Freundin aus der gemeinsamen Wohnung auszieht, kann sich Frances das Apartment allein nicht mehr leisten und lebt in wechselnden Unterkünften. Der verwunderte Zuschauer begleitet sie durch die Glücksmomente ihres Lebens, wo sie mal sprüht vor Selbstbewusstsein, um dann wieder ratlos in die fremde Welt zu starren. Das Drehbuch hat der Regisseur Noah Baumbach gemeinsam mit seiner großartigen Hauptdarstellerin Greta Gerwig entwickelt. Ihr Film ist das intelligente Porträt einer sympathisch-chaotischen Drifterin, voller Ironie und Herzenswärme. Gefilmt in einem nuancenreichen Schwarzweiß erinnert FRANCES HA ebenso an die frühen Filme der Nouvelle Vague wie an Manhattan von Woody Allen. (nach: P. Seyboth, epd Film 8/13)