George Washington

USA 2000, David Gordon Green
35mm, 89 Min., dt. Untertitel, mit Candace Evanofski, Donald Holden, Damien Jewan Lee.

 

 

Das vielbeachtete Regiedebüt von David Gordon Green ist eine Geschichte über das Erwachsenwerden einer Gruppe von schwarzen Jugendlichen, die in einer ländlichen Kleinstadt in North Carolina leben. Erzählt wird aus der Perspektive der elfjährigen Nasia, die sich von ihrem Freund Buddy getrennt hat, um das kriminelle Umfeld, in dem sie gelebt hat, loszuwerden. Während der Dreharbeiten lebten das Filmteam und die jugendlichen Darsteller zusammen in einem Haus, viele der improvisierten Szenen wurden dabei gemeinsam entwickelt. Das Resultat ist ein ruhiger Film, der nichts erklärt, sondern seine Protagonisten sich selbst erklären lässt. Seine Stärke liegt nicht darin, Armut und sozialen Missstand abzubilden, sondern dass er eine Utopie aufrechterhält und die Wünsche der Jugendlichen respektiert, auch wenn sie noch so unerfüllbar sein mögen. Und so teilt der Zuschauer beispielsweise aufrichtig den Wunsch von George, einmal Präsident der Vereinigten Staaten zu werden.