DaHeim

Deutschland 2012, Sigrid Klausmann
Digital, 65 Min.

 

 

Der Dokumentarfilm DaHeim porträtiert drei Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahren, die in einer Wohngruppe im Heim leben und geht der Frage nach, ob eine Erziehungseinrichtung ein Zuhause sein kann. Mit großem Einfühlungsvermögen begleitet die Regisseurin Sigrid Klausmann Tatjana, Dominik und Brian in ihrem Alltag in der Wohngruppe, in der Schule und in der Freizeit, aber auch bei der Begegnung mit Familienangehörigen und Freunden.
Erstaunlich offen geben die drei ganz unterschiedlichen Jugendlichen dabei Einblicke in ihre Lebensgeschichten.“Heimkinder und ihre Eltern sind nach wie vor stigmatisiert. Und seit das Thema Missbrauch die Schlagzeilen erobert hat und Missbrauchsfälle in Heimen ans Tageslicht kommen, scheint das Heim als ein Ort, der ebenbürtig mit einem Zuhause sein sollte, nur noch schwer vermittelbar. So entsteht eine emotionale Reise durch die Zeit, über Höhen und Tiefen, zusammen mit drei spannenden Kids und interessanten Persönlichkeiten, denen wir am Ende ein Stück näher gekommen sind. Das Mitleid hat sich umgewandelt in Respekt, die Neugier in Hoffnung, Zuversicht und Interesse an diesen jungen Menschen, über den Film hinaus.“ (Sigrid Klausmann)


Nach der Vorführung besteht Gelegenheit zum Gespräch mit Jürgen Ganter, Geschäftsführer Sozialdienst kath. Frauen Stadt- und Landkreis Karlsruhe e.V., Träger des St. Antoniusheims.

 

In Zusammenarbeit mit dem Landesarchiv Baden-Württemberg - Generallandesarchiv Karlsruhe.