Tomorrow Is Always Too Long

Großbritannien 2014, Phil Collins
Digital, 82 Min., Englisch/dt.UT

 

 

Der Bildende Künstler Phil Collins hat mit verschiedenen lokalen Communities und Protagonisten eine außergewöhnliche Liebeserklärung an die Stadt Glasgow entwickelt. Es sind Alltagsportraits, welche die Bandbreite des menschlichen Lebens von der Geburt bis zum Alter umfassen. Ein verbindendes Element ist außerdem die Musik. Immer wieder singen die Protagonisten Lieder, die von der walisischen Künstlerin Cate Le Bon eigens für dieses Projekt geschrieben wurden. Der Film verknüpft so unterschiedliche Genres wie Musical, Dokumentation, Late Night-TV und Silhouetten-Animation und nimmt den Zuschauer mit auf eine eindringliche, hypnotische Reise in das Herz der Stadt. Ein experimentierfreudiges Kunstwerk, das dem dokumentarischen Genre neue Möglichkeiten eröffnet.