Die Wolken von Sils Maria

Clouds of Sils Maria
Frankreich/Schweiz/D 2014, Olivier Assayas
mit Juliette Binoche, Kirsten Stewart, Chloƫ Moretz. Digital, 124 Min., Englisch/dt.UT

 

 

Die Rolle der gefeierten Schauspielerin Maria Enders, die Juliette Binoche in Olivier Assayas‘ jüngstem Film verkörpert, weist einige Bezüge zu ihrer eigenen Biografie auf. Maria ist um die 50, sie hat Erfolge im Autorenkino und auf der Bühne und unternimmt gelegentliche Ausflüge in den Mainstream. Nun soll sie in einem Theaterstück die erfolgreiche Geschäftsfrau Helena spielen, die von ihrer viel jüngeren Assistentin Sigrid verführt und in den Selbstmord getrieben wird. Vor 20 Jahren wurde sie durch dieses Stück berühmt, damals in der Rolle der Sigrid, die nun von einem Starlet aus Hollywood gespielt werden soll. In einem Schweizer Bergdorf bereitet sich Maria mit ihrer Assistentin auf die Rolle vor. Assayas webt daraus ein komplexes Netz von Beziehungen und Spannungen zwischen den Protagonisten und den Figuren aus dem Stück-im-Film. Außerdem weitet er die Lebens- und Rollenkrise einer Schauspielerin zu einem ebenso melancholischen wie ironischen Kommentar auf die allgegenwärtige digitale Moderne. (nach: Esther Buss, film-dienst 26/14)