Die Liebesfälscher

Copie conforme
Frankreich/Italien/Iran 2010, Abbas Kiarostami
mit Juliette Binoche, W. Shimell, Jean-Claude Carrière. Digital, 106 Min., Englisch/dt.UT

 

 

Der erste Film, den der iranische Regisseur Abbas Kiarostami in Westeuropa drehte, erzählt eine einfache und zugleich magische Geschichte von einem Mann und einer Frau. Die beiden sind sich scheinbar gerade erst begegnet. Der Mann ist Engländer und hat ein Buch über Kopie und Original in der Kunst geschrieben. Sie ist Französin, hat einen Sohn und betreibt in der Toscana ein Antiquitätengeschäft. Gemeinsam verbringen sie einen Nachmittag. Sie fahren aufs Land, besichtigen ein Museum und eine Kirche. Dank der Sensibilität von Kiarostamis Inszenierung für feinste Zwischentöne entsteht eine schwebende, facettenreiche Reflexion über Leben, Liebe und Kunst. Juliette Binoche verleiht der Frau eine große sinnliche Präsenz und Körperlichkeit. Ihr Partner ist der britische Opern-Bariton William Shimell, der hier in seiner ersten Kinorolle überzeugt. (nach: Irene Genhart, film-dienst 25/10)