Mord in Pacot

Meutre à Pacot
Frankreich/Haïti/Norwegen 2014, Raoul Peck
mit Ayo, Alex Descas, Thibault Vinçon, Lovely K. Fifi. Digital, 130 Min. Französisch, Kreol/dt.UT

 

 

Haiti nach dem Erdbeben 2010. Häuser, Straßen und Brücken sind zerstört, auch die Villa eines bürgerlichen Ehepaares in Port-au-Prince ist schwer beschädigt. Eine Baukommission fordert die Besitzer auf, das Haus umgehend zu renovieren, andernfalls muss es abgerissen werden. Um die Kosten tragen zu können, zieht das Paar in die ehemalige Dienstbotenetage und vermietet den einzigen noch bewohnbaren Raum an den Vertreter einer internationalen Hilfsorganisation. Doch der junge Mann kommt nicht allein. Ihn begleitet die 17-jährige Haitianerin Andrémise. Mit ihrer provozierenden Lust am Leben und an der Liebe bringt Andrémise die Verhältnisse zum Tanzen.

Nach seinem Dokumentarfilm TÖDLICHE HILFE widmet sich Raoul Peck den Auswirkungen des Erdbebens auf die bürgerliche Oberschicht. Inspiriert von Pasolinis Klassiker Teorema (1968), zeigt er ein intensives Kammerspiel um gesellschaftliche Gegensätze und stellt fundamentale Fragen zu Verantwortung und Gerechtigkeit angesichts der Katastrophe. (Berlinale)