L‘Chaim - Auf das Leben!

Deutschland 2014, Elkan Spiller
Digital, 92 Min., dt.UT; Originalsprachen: Deutsch, Englisch, Hebräisch, Jiddish.

 

 

Bevor er zum professionellen Schachspieler in St. Tropez und zum erfolgreichen Geschäftsmann in New York wurde, hatte Chaim Lubelski bereits ein ziemlich wildes Leben geführt. Deutschland, Paris, London und Afghanistan - vom Hippiedasein bis zum Dealer - er hat nichts ausgelassen. Darüber zu erzählen, würde mehr als einen Film füllen. Doch der Regisseur Elkan Spiller, ein jüngerer Cousin von Chaim Lubelski, konzentriert sich auf eine andere Geschichte. Sie handelt von den Jahren, die Lubelski seine erfülltesten nennt: die Zeit, die er - damals 63 Jahre alt - mit seiner Mutter Nechuma in dem kleinen Apartment in einer Seniorenresidenz in Antwerpen verbringt. Mit Hingabe kümmert er sich um die alte Dame, die als Überlebende des Holocaust immer wieder von ihren Erinnerungen eingeholt wird. Das gemeinsame Leben der beiden ist von Zärtlichkeit, freundlichen Sticheleien und Humor geprägt.

Die große Nähe des Regisseurs zu seinen Verwandten vermittelt sich auch dem Publikum, das an ihrem Leben, ihren Gedanken und an ihrem Lachen teil hat als würde es mit am Tisch sitzen. So ist L’CHAIM – AUF DAS LEBEN! nicht nur das Porträt eines ungewöhnlichen Charakters, sondern auch ein Film über den Umgang mit Erinnerungen.

 

Nach der Vorführung am 16.10. besteht Gelegenheit zum Gespräch mit einer Mitarbeiterin des Seniorenbüros.