La Paloma

Deutschland/Frankreich 2007, Sigrid Faltin
35mm, 93 Min., dt.Untertitel

 

 

„Ein Wind weht von Süd und zieht mich hinaus auf See, mein Kind, sei nicht traurig, tut auch der Abschied weh. Mein Herz geht an Bord und fort muss die Reise gehen. Dein Schmerz wird vergehen und schön wird das Wiedersehen.“ Dieser Liedtext von Helmut Käutner ist nur einer der vielen Versuche, für die Melodie von „La Paloma“ einen passenden Text zu finden. Seit 150 Jahren wird das Lied auf der ganzen Welt mit unterschiedlichen Texten, Rhythmen, Instrumentierungen und zu den verschiedensten Anlässen gespielt. Sigrid Faltin zeichnet in ihrem Film die erstaunliche Karriere einer wunderbaren Melodie nach und verfolgt deren Geschichte bis zu den Wurzeln. Komponiert wurde sie in Form einer kubanischen Habanera von dem längst vergessenen baskischen Musiker Sebastían Iradier. Er hatte damit eine Melodie gefunden, die unmittelbar die Gefühle der Zuhörer berührt und ihre Sehnsucht nach einem Ort oder einer geliebten Person zum Ausdruck bringt. Es wird bei Beerdigungen und Hochzeiten gespielt, dient als Spottlied und als politischer Kampfsong. Im Film sind zahlreiche der über 2000 Einspielungen des Lieds zu hören, die von Hans Albers bis Elvis Presley reichen, und die La Paloma auch zu einem musikalischen Vergnügen machen.