Robot & Frank

USA 2012, Jake Schreier
mit Frank Langella, Susan Sarandon, James Marsden, Liv Tyler. Digital, 86 Min., englisch/dt.UT, empfohlen ab 14

 

 

Frank ist ein älterer Herr, der zurückgezogen in einem Haus am Waldrand nahe einer Kleinstadt lebt. Die Glücksmomente seines Alltags, der ansonsten einsam und monoton verläuft, sind seine Besuche in der Gemeindebücherei und in einem kleinen Laden, in dem er Seifenfiguren mitgehen lässt. Eigentlich nur eine Fingerübung für Frank, der als Fassadenkletterer und Juwelendieb ein Leben voller Nervenkitzel geführt hat. Doch seine besten Tage liegen hinter ihm. Er leidet an einer beginnenden Demenz. Da seine Kinder ständig beschäftigt sind und weit entfernt leben, schenkt ihm sein Sohn als Haushaltshilfe, die gleichzeitig auf den Vater aufpassen soll, einen Roboter. Gekränkt von der Bevormundung, akzeptiert Frank die Veränderung in seinem Alltag nur mit größten Widerwillen - bis er entdeckt, dass in seinem neuen Lebensbegleiter noch ganz andere Fähigkeiten stecken. Mit ihm an seiner Seite läuft Frank plötzlich wieder zu Hochform auf und plant einen Coup wie in alten Zeiten.

Jake Schreiers Debütfilm ist zugleich Science-Fiction, Gauner-Komödie und Buddy-Movie. In einer nahen Zukunft angesiedelt, reflektiert der Film auf humorvoll-ironische Weise die künftigen Möglichkeiten einer Beziehung zwischen Mensch und Maschine im alltäglichen Leben.

 

Im Anschluss an die Vorführung besteht Gelegenheit zum Gespräch mit Johannes Funk, Heimstiftung Karlsruhe, Gerontologe (FH).